. .
German
 | 
Wissenswertes
ZWP Ingenieur-AG
Planung und Objektüberwachung für Technische
Gebäudeausrüstung, Gebäudemanagement und Umweltschutz

Einkaufszentren

City-Center Bergedorf (CCB), Geschäftshaus mit Büroflächen


Projektdaten

Auftraggeber: FUNDUS FONDS - Verwaltungen GmbH & Co Immobilien-Anlagen Objekt Havixbeck KG

Architekt: LP 1-4: gmp, von Gerkan Marg und Partner, Aachen | LP 5-8: Architekturbüro Utz Burchard Dipl.-Ing. Architekt, Köln

Kosten TGA netto €: 8.144.000,00

Leistungszeit: 2007 bis 2010

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitärtechnik, Kältetechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Sprinklertechnik, Gebäudeautomation, Grundleitungen, Thermische Simulation


Bei dem Neubau City-Center Bergedorf (CCB) handelt es sich um eine Handelsimmobilie, welche im Bereich des Bahnhofvorplatzes in Hamburg Bergedorf als Erweiterungsbau zu dem bestehenden Einkaufszentrum aus dem Jahre 1973 errichtet wurde. Das Gebäude wird gemischt genutzt: Verkaufsstätten im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss (ca. 40 Fachgeschäfte) und Büronutzung im 2. und 3. Obergeschoss. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt aus dem Außenbereich, sowie über eine unterhalb des Gebäudes angeordnete Tiefgarage. Kern des Gebäudes ist eine innenliegende Mall, welche sich über die gesamte Gebäudelänge erstreckt.

Der neu entstandene Baukörper wurde in ein Gesamtensemble von weiteren Gebäuden gestalterisch integriert. Über eine zum Gebäude gehörende Brücke über den Fluss Serrahn wird die Verbindung zum alten City-Center Bergedorf hergestellt.

Es wurden Lüftungsanlagen für die Verkaufsstätten und Bürobereiche vorgesehen. Die Anlagen erfüllen die Vorgaben der Verkaufsstättenverordnung. Neben Nonfood-Bereichen sind auch Food-Bereiche im Gebäude vorhanden, welche über separate Lüftungsanlagen ver- und entsorgt werden. Sprinkleranlagen sind flächendeckend im Gebäude integriert. Die Versorgung mit Medien wurde mietbereichsweise mit eigenen Zählern geplant, so dass eine Abrechnung je Mieteinheit möglich ist. Die Erfassung erfolgt über M-Bus-basierte Systeme. Im Zuge der Planungsleistungen wurde ebenso eine Gesamtintegration aller zum Ensemble gehörenden Gebäude durch standardisierte Software-Schnittstellen im Bereich Automatisierungstechnik (OPC) auf eine neu zu planende zentrale Leitstelle durch ZWP vorgenommen. Das Gebäude umfasst ca. 33.000 m² BGF. Die Kälteleistung beträgt ca. 1.400 kW. Die Gesamtluftmenge der Lüftungsanlagen beträgt ca. 240.000 m³/h.


Fotos: © Solveig Böhl (ZWP Ingenieur-AG)


Klicken Sie hier, um diese Seite zu drucken.Seite drucken