. .
German
 | 
English
Wissenswertes

Technische Daten:

  • BGF: 8.400 m²
  • Blockheizkraftwerk
  • Absorptionskältemaschine
  • zentrale Wärmetauscher
  • hocheffiziente Wärmerückgewinnung
ZWP Ingenieur-AG
Planung und Objektüberwachung für Technische
Gebäudeausrüstung, Gebäudemanagement und Umweltschutz

Industrie und Rechenzentren

Entwicklungswerk LEMKEN, Alpen


Projektdaten

Bauherr: Lemken GmbH & Co. KG, Alpen

Architekt: STRUCTURELAB, Düsseldorf

Kosten TGA netto €: 2.382.000,00

Leistungszeit: 2014 bis 2015

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Kältetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Gebäudeautomation, Fördertechnik


Am Stammsitz im niederrheinischen Alpen, ca. 50 km nordwestlich von Düsseldorf, hat die LEMKEN GmbH & Co. KG ein neues Entwicklungswerk für die Konstruktion und Prototypenentwicklung neuer Maschinen errichten lassen. In diesem werden Büro- und Werkhallenfunktionen in einem Gebäude vereint. Der Neubau zeichnet sich durch seine dreischiffige Anlage aus. Basierend auf einem Industrieraster von 6,50 m sind zwei ca. 21 m breite und 110 m lange Hallen entstanden, verbunden durch eine ca. 11 m breite Verbindungsachse, die im vorderen Büroteil als verglastes Atrium und im Hallenbereich als Galerieebene mit Besprechungsräumen und Meisterbüros ausgebildet ist. Die vorderen Konstruktionsachsen nehmen Zwischenebenen auf, die im Obergeschoss loftartige, stützenfreie Büroflächen bilden. Die direkte Verbindung der offenen Großraumbüroflächen der Konstrukteure mit den Mitarbeitern der Werkhalle schafft kurze Wege und eine optimale Kommunikation. Die Wärme- und Kälteenergie für das Gebäude wird mit geringem Primärenergieverbrauch über das werkseigene Blockheizkraftwerk mit nachgeschalteter Absorptionskältemaschine bereitgestellt und über zentrale Wärmetauscher als Systemtrennung in das Gebäude eingebracht. Zum Schutz der sensiblen Daten ist der Serverraum des Gebäudes mit einer redundanten, zusätzlichen Kältemaschine ausgestattet, die bei Ausfall der zentralen Kälteversorgung die Kühlung des Raumes sicherstellt. Die projektierte Wärme- und Kälteleistung und die Positionierung der Technikzentrale ermöglicht eine spätere Erweiterung des Entwicklungswerkes. Die Werkhalle wird mit Deckenstrahlplatten beheizt, die dazugehörigen Sozial- und Besprechungsräume auf der Galerieebene sind mit einer Lüftungsanlage mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung ausgestattet.


Fotos: © ZWP Ingenieur-AG


Klicken Sie hier, um diese Seite zu drucken.Seite drucken