. .
German
 | 
English
Wissenswertes
ZWP Ingenieur-AG
Planung und Objektüberwachung für Technische
Gebäudeausrüstung, Gebäudemanagement und Umweltschutz

Industrie und Rechenzentren

Philipp Hafner GmbH & Co. KG, Fellbach


Projektdaten

Bauherr: Philipp Hafner Immobilien GmbH & Co. KG, Fellbach

Architekt: Gernot Schulz Architektur, Köln (LP 1-4), Gellink + Schwämmlein Architekten, Stuttgart (LP 5-8)

Kosten TGA netto €: 2.800.000,00

Leistungszeit: 2013 bis 2015

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Kältetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Fördertechnik, Gebäudeleittechnik, Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Außenentwässerung


Willkommen in der Welt der Fertigungsmesstechnik, so wirbt die in Fellbach ansässige Philipp Hafner GmbH & Co. KG für das eigene Unternehmen. Um den steigenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, entschied man sich für einen Neubau mit Produktionshalle und Verwaltung. Die ZWP Ingenieur-AG wurde 2013 mit der technischen Planung und der Objektüberwachung dieser Baumaßnahme beauftragt.

Das neue Gebäude wurde nach Grundsätzen des modernen Arbeitens vom Büro Gernot Schulz Architektur, Köln entworfen. Es gliedert sich in die Bereiche Büro und Kommunikation sowie Fertigung. Im Erdgeschoss ist eine Kantine mit angeschlossener Küche angeordnet. Die Bruttogeschossfläche beträgt 8.000 m². Die Nutzung des Bereiches Fertigung ist natürlich primär die Herstellung der Produktionsgüter des Unternehmens vorbehalten. Trotzdem befinden sich auch dort einzelne Büro- und Sozialbereiche sowie Lagerflächen für Rohmaterial und Kleinteile. Das Energiekonzept für das Gebäude sieht eine Wärmeerzeugung mittels Gasbrennwertkessel und Kälteerzeugung durch eine Kompressionskältemaschine mit hybridem Rückkühler und Freikühlfunktion vor. Um eine Unterschreitung der EnEV-Anforderungen um 20% mit diesem Versorgungskonzept sicherzustellen wurde zusätzlich eine Photovoltaikanlage projektiert. Die Luftzufuhr soll im Bürobereich durch eine mechanische Lüftung und eine Bauteilaktivierung mit den Funktionen Heizen und Kühlen gewährleistet werden. Hingegen soll der Bereich der Fertigung über eine natürliche Belüftung (Außenluftnachströmung mittels Überströmöffnungen in der Fassade, Fortluftführung über Dach-Kuppeln), ergänzt durch eine Fußbodenheizung inklusive Kühlfunktion umgesetzt werden. In der Stahlwollemesserherstellung I+II und der Teilefertigung werden zusätzliche Sondermaßnahmen für die Belüftung und Abführung von Wärmelasten getroffen. Der hier anfallende Ölnebel wird durch Filter-Kompakteinheiten mit separaten Schubventilatoren aufgefangen. Die Technikzentralen befinden sich im Untergeschoss des Bürobereichs. Auf den Dachflächen sind die raumlufttechnischen Zentralgeräte angeordnet.


Grafiken: © Gernot Schulz Architektur, Köln


Klicken Sie hier, um diese Seite zu drucken.Seite drucken