. .
German
 | 
English
Wissenswertes
ZWP Ingenieur-AG
Planung und Objektüberwachung für Technische
Gebäudeausrüstung, Gebäudemanagement und Umweltschutz

Labor- und Institutsbau

NIC Neuroimaging Center, Universität Mainz


Projektdaten

Bauherr: Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Auftraggeber: HENN, München

Architekt: HENN, München

Kosten TGA netto €: 2.330.000,00

Leistungszeit: 2014 bis 2018

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitär-, Heizungs- und Raumlufttechnik, Kältetetechnik, Feuerlöschtechnik, Elektro- und Nachrichtentechnik, Fördertechnik, Gebäudeautomation, Medientechnik, Grundleitungen


Auf dem Gelände der Johannes-Gutenberg-Universität (Universitätsmedizin Mainz) entsteht bis 2017 der Neubau für das Paul-Klein-Zentrum für Immunologie (PKZI). Als Erweiterung des Gebäudekomplexes schließt sich ein 2. Bauabschnitt an, in dem das bereits bestehende architektonische und technische Konzept fortgeführt wird. Der Laborneubau wird für die Klinisch-Theoretischen-Institute (KTI) errichtet. Daneben entsteht ein weiterer, 3. Bauabschnitt – das Neuroimaging Center (NIC).

Das Neuroimaging Center (NIC), entworfen von HENN, besteht aus einem Baukörper mit drei Obergeschossen. Brücken in den Obergeschossen verbinden das Gebäude mit dem zweiten Bauabschnitt, dem KTI.

Im Untergeschoss des NIC befindet sich der Untersuchungsbereich mit den MRTs, bestehend aus drei MRT-Räumen und vorgelagerten Schalträumen zur Überwachung der Abläufe in den Untersuchungsräumen. Des Weiteren befinden sich im Untergeschoss die erforderlichen Technikbereiche für die MRTs sowie Umkleide-, Warte- und Sozialbereiche für Patienten und Personal. Die Technikzentralen der Gewerke Sanitär und Heizung sind ebenfalls auf dieser Ebene angeordnet.

Auch das Erdgeschoss ist vorrangig für Untersuchungsbereiche vorgesehen, inklusive der dazugehörigen Bereiche Empfang, Warten, Untersuchung, Bereich für Betten etc. Für die Untersuchungsbereiche gelten entsprechend höhere Anforderungen an die raumklimatischen Bedingungen als in den Bürobereichen, die in den Obergeschossen 1 bis 3 des NIC untergebracht sind. Die Büros liegen an der Fassade und um den Gebäudekern herum angeordnet. Der Gebäudekern besteht im Wesentlichen aus der Etagenerschließung der Elektro- und Nachrichtentechnik, dem zentralen Technikschacht, dem Aufzug sowie einigen Nebenräumen wie Putzraum und WC-Bereichen. Eine Werkstatt liegt im Dachgeschoss des NIC. Für die haustechnischen Ver- und Entsorgungsanlagen ist außerdem eine Dachzentrale vorgesehen. In dieser befinden sich die Zentralen für die Gewerke Kälte, Lüftung, Elektro- und Nachrichtentechnik.


Visualisierungen: © HENN



Klicken Sie hier, um diese Seite zu drucken.Seite drucken