. .
 | 
English
Worth knowing
ZWP Ingenieur-AG
Planning and monitoring in the areas of building services and
facility-related environmental protection; facility management

Clinics | Care facilities

Neubau einer operativen Intensivstation am Universitätsklinikum Aachen (UKA ITS)


Projektdaten

Auftraggeber: medfacilities GmbH, Köln

Architekt: Wörner Traxler Richter Planungsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main

Kosten TGA netto €: 14.100.000,00

Leistungszeit: 2014 bis 2018

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitär-, Heizungs-, Kältetechnik, Raumlufttechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Fördertechnik, NSA-Sprinklertechnik, Medientechnik, Gebäudeleittechnik, Qualitätssicherung


Bei der Baumaßnahme handelt es sich um den Neubau der operativen Intensivstation, einer Kinderintensivstation, einer Entbindungsstation und einer Intensivstation für Schwerstbrandverletzte am Universitätsklinikum Aachen. Der Neubau des Gebäudes steht im Zusammenhang mit der Neustrukturierung
des Pflegebereichs des Universitätsklinikums Aachen. Die Pflegegeschosse werden in drei Bauabschnitten saniert. Derzeit befindet sich die Sanierung des ersten Bauabschnitts in der Bauphase.

Die ZWP Ingenieur-AG plant seit 2014 die gesamten Anlagen der technischen Gebäudeaus-rüstung. Der Neubau der operativen Intensivstation wird als siebengeschossiger Riegel an das Bestandsgebäude angebaut. In Verbindung mit den Planungen der Umbaumaßnahmen des zweiten Bauabschnitts zur Neustrukturierung des Pflegebereichs müssen zwei operative Intensivstationen verlagert werden.

Im Bereich des zweiten Bauabschnitts sind zurzeit die Kinderintensivstation mit 20 Betten und die Station für Schwerbrandverletzte mit sechs Betten angesiedelt. Diese Stationen, momentan ohne Tageslicht, sollen organisa-
torisch, personell und mit dem kürzesten Weg für die Patienten der fachübergreifenden Klinik für operative Intensivmedizin angegliedert
werden. Durch den geplanten Anbau an die operativen Intensivstationen und über den kurzen Weg zur zentralen OP-Abteilung entstehen optimale Anbindungen. Zusätzlich wird eine Entbindungsstation untergebracht.


Visualisierung: © Wörner Traxler Richter


Click here to print this site.Print page