. .
 | 
English
Worth knowing
ZWP Ingenieur-AG
Planning and monitoring in the areas of building services and
facility-related environmental protection; facility management

Hotels | Recreation | Residential

Freiberger Arena - Neubau Eissport- und Ballspielhalle, Dresden


Projektdaten

Auftraggeber: Landeshauptstadt Dresden, Sportstätten- und Bäderbetrieb Dresden

Architekt: SSP, Schmidt-Schicketanz, München

Kosten TGA netto €: 2.800.000,00

Leistungszeit: 2005 bis 2006

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Elektrotechnik, Stark- und Schwachstromversorgung, Nachrichtentechnik, Kommunikationstechnik, Brandmeldetechnik, Fördertechnik, Mess-, Steuer-und Regeltechnik


Im Zuge des Neubaus der Freiberger Arena war die ZWP Ingenieur-AG mit der Planung und Objektüberwachung der Gewerke Elektro-, Nachrichten-, Förder- sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik beauftragt. Der neue mehrfunktionale Hallenkomplex umfasst eine Wettkampfeisarena, eine Trainingseishalle, eine multifunktionale Dreifelder-Ballspielhalle sowie ein Funktionsgebäude mit Umkleidekabinen, Vereins- und Gastronomiefläche, Büroräumen, Garagen, Werkstätten und Lagerräumen. Insgesamt hat die Freiberger Arena eine Abmessung von 155 x 73 m und eine Grundfläche von circa 11.400 m2. 


Die Eisarena ist das Herzstück des Gebäudes, die Heimstätte der Profi-Eishockeymannschaft Dresdner Eislöwen. Die Zuschauerkapazität liegt bei 4.000 Personen. Mit einem VIP-Bereich für bis zu 220 Personen wurde ein passender Rahmen für Wettkämpfe und den Profisport geschaffen.
Die Dimension der Eissporthalle, deren Hauptnutzung und die Möglichkeit der Multifunktionalität stellen besondere Anforderungen an die Beleuchtungsanlage. Für die Hauptnutzung (Eishockey, Hochleistungswettkampf national/regional) wurden entsprechend DIN EN 12193 A.1 und A.14 horizontale Beleuchtungsstärken von 750 lx bei einer Gleichmäßigkeit von 0,7 gefordert. Die Beleuchtungsanlage muss für Fernsehübertragungen geeignet sein. Um die Wahrnehmung des im Spiel befindlichen, schnell fliegenden Pucks für die Eishockey-Zuschauer zu verbessern, wurde die Leuchtdichte des Hintergrundes im Vergleich zum schwarzen Puck erhöht, so dass die Kontraste geschärft werden.
Für die Beschallung bei Veranstaltungen in der Eissporthalle, in der Trainingshalle und in der Ballspielhalle wurden separate Beschallungsanlagen eingesetzt, die sowohl für Sportveranstaltungen als auch für die Alarmierung im Gefahrenfall gemäß den geltenden Vorschriften genutzt werden.
Weiterhin verfügt das Gebäude über eine Einbruchmeldeanlage zur Überwachung von Türen und Fenstern im Erdgeschoss mit fallenartigen Bewegungsmeldern,  eine flächendeckende Brandmeldeanlage und eine Zutrittskontrollanlage. Zur Bewältigung des vertikalen Transportaufkommens sind im Gebäude drei Personen- und Lastenaufzüge in behindertengerechter Ausführung mit einer Tragfähigkeit von jeweils 1.000 kg/13 Personen vorhanden.


Fotos: © Krumnow, Bannewitz


Click here to print this site.Print page