. .
 | 
English
Worth knowing
ZWP Ingenieur-AG
Planning and monitoring in the areas of building services and
facility-related environmental protection; facility management

Office buildings

Axel-Springer-Campus, Berlin


Projektdaten

Bauherr: Axel Springer SE, Berlin

Architekten: OMA - Office for Metropolitan Architecture, Rotterdam

Leistungszeit: 2014 - 2016

Leistung: Planung, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Kältetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Brandschutztechnik, Gebäudeleittechnik, Lichttechnik


Zwischen der Schützen- und der Zimmerstraße entsteht nach den Entwurfsplänen des niederländischen Architekturbüros OMA – Office for Metropolitan Architecture, der Neubau des Axel-Springer-Campus. Bereits in 2014 wurde der Wettbewerb gewonnen, im Juli 2016 die Baugenehmigung erteilt und im Oktober 2016 wurden die überarbeiteten Pläne für den ca. 75.000 m2 großen Bürobau der Öffentlichkeit präsentiert. Zwar ist der „spektakuläre“ Entwurf etwas weniger radikal als noch in der Wettbewerbsphase, jedoch immer noch prägnant genug im Stadtgefüge. Einladend wirkt der Neubau durch sein übergroßes Schaufenster zur Stadt. Rund 3.500 Mitarbeiter werden auf dem zukünftigen Campus ein- und ausgehen, hauptsächlich aus den digitalen Verlagsabteilungen. Die Redaktion von N24 und die Redakteure der Welt-Gruppe werden über einen gemeinsamen Newsroom verfügen, der sich auf einer Passerelle befinden wird, die quer durch das 30 Meter hohe Atrium führt. Das gläserne Atrium, von dem aus Blickbeziehungen in alle Etagen möglich sind, sowie eine 3D-Fassade und ein Dachgarten unterstreichen das Konzept des Entwurfs: Ein innovativer Office-Kosmos, bei dem die Mitarbeiter stets in Kommunikation zu Kollegen und der Außenwelt stehen.

Die ZWP Ingenieur-AG ist verantwortlich für die Planung der Technischen Gebäudeausrüstung, unter anderem auch für ein spezielles Beleuchtungskonzept, das den Leitgedanken des Entwurfs noch vertieft. Mit einem schlichten und zurückhaltenden Beleuchtungskonzept soll der Gedanke der flexiblen Nutzung unterstützt werden. Zonierungen werden durch Dimmen und Schalten sowie unterschiedliche Lichtfarben geschaffen. Arbeits-, Meeting- und Loungebereiche erhalten eine Zusatzbeleuchtung, um Orientierung zu schaffen werden außerdem einige Wandflächen betont. Lichtlinien an der Decke unterstreichen die Hauptverkehrsachsen, Downlights sorgen für eine gleichmäßige Grundausleuchtung in den Arbeitsbereichen.


Visualisierung: © OMA / Axel Springer SE



Click here to print this site.Print page