. .
 | 
English
Worth knowing

Beleuchtungskonzept:

Innenraum

Tageslichtnutzung

LED-Technik

ZWP Ingenieur-AG
Planning and monitoring in the areas of building services and
facility-related environmental protection; facility management

Traffic and Transportation

Hauptbahnhof Hildesheim


Projektdaten

Bauherr: DB Station & Service AG, Hamburg

Architekt: DB Station & Service AG, Berlin, Konzeption und Planung (I.SBP)

Kosten TGA netto €: 2.090.000,00

Leistungszeit: 2010

Leistung:  Planung (LP 2), Sanitärtechnik, Heizungtechnik, Lüftungtechnik, Kältetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Beleuchtungskonzept, Lichtsimulation


Schöner, heller, kundenfreundlicher- so soll das Empfangsgebäude des Hildesheimer Hauptbahnhofes nach der kompletten Sanierung im Stadtbild und auf Reisende gleichermaßen wirken. 1961 wurde der Bahnhof im typischen sachlichen Stil seiner Zeit erbaut. Schon seit einigen Jahren gab es Pläne für eine Umgestaltung, die nicht nur das äußere Erscheinungsbild, sondern auch die energetischen Anforderungen unserer Zeit berücksichtigen sollten. Die vorhandenen technischen Anlagen des Bahnhofes hatten weitestgehend ihre erwartungsgemäße Standzeit überschritten. Sie genügten heutigen energetischen Anforderungen in keinster Weise. Sichtbare Außenkorrosion, Beschädigungen, unzeitgemäße Materialien und Konstruktionen zeugten von der Überalterung der installierten Systeme. Derzeitige gesetzliche Anforderungen an den vorbeugenden baulichen Brandschutz waren ebenfalls nicht mehr erfüllt. Eine hohe Ausfallanfälligkeit der veralteten Technik gefährdete die Versorgungssicherheit der gesamten Gebäudegruppe.

Ein Ziel des Umbaus lautet deshalb, eine Einsparung der Energiekosten bis zu 40 % zu erreichen. Die ZWP Ingenieur-AG plante im Jahr 2010 technische Konzepte, die ressourcenschonend und energieeffizient dieser Vorgabe gerecht werden sollen. Dazu gehören modernste Lüftungsanlagen, Heizungssysteme und Klimaanlagen genauso wie ein zeitgemäßes Beleuchtungskonzept mit LED-Technik und maximaler Ausnutzung von Tageslicht.

Die Sanierung wird während des laufenden Betriebes durchgeführt. Der Gesamtumfang der Planungsmaßnahmen umfasste das Empfangsgebäude mit Ost- und Westflügel, einen Personentunnel, einen an das Empfangsgebäude anschließenden zweigeschossigen Längsbau sowie ein weiteres Gebäude für Aufsichts-und Dienstpersonal, gelegen auf dem Mittelbahnsteig.

Um sicherzustellen, dass die Bürobereiche der Deutschen Bahn und der Bereich Bundespolizei ohne Unterbrechung nutzbar sind, werden die neuen technischen Systeme parallel zu den bestehenden Anlagen aufgebaut. Dadurch ist eine schrittweise Erneuerung der veralteten Technik möglich. Das Reisezentrum wird während der Bauphase in Containern auf dem Bahnhofsvorplatz untergebracht. Durch die geplante Erweiterung der Vermarktungsflächen fällt ein Teil des Empfangsgebäudes unter die Verkaufsstättenverordnung. Daraus resultierten zusätzliche Anforderungen an die Planung, wie die Integration von Entrauchungsanlagen, Sicherheitsbeleuchtung, Brandmeldeanlagen und Lautsprechertechnik.


Beleuchtungsgrafiken: ZWP Ingenieur-AG


Click here to print this site.Print page