Bürogebäude am Alexanderplatz, Berlin

Auftraggeber: C1 - Central One Offices GmbH

Architekt: Faber + Faber Architekten

Leistungszeit: 2019 bis 2024

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Kältetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Fördertechnik, Gebäudeautomation, Feuerlöschtechnik, DGNB-Zertifizierung, Brandschutzmatrix

Kosten TGA netto €: 10.500.000,00

Das Bürogebäude Alexanderplatz entsteht an der Karl-Liebknecht-Straße und der Gontardstraße, eingerahmt und in direkter Nachbarschaft zum S-Bahnhof Alexanderplatz und der Marienkirche. Das Panoramahaus wird im Aussehen direkten Einfluss auf die Gestaltung des Bürogebäudes in Höhe und Fassadengestaltung nehmen.

Das Gebäude wird als Bürofläche vom 1.OG bis zum 6.OG sowie Gewerbe- und Gastroflächen im EG und UG genutzt und verfügt somit über eine BGF von ca. 15.000 m² über alle 9 Geschosse. Die Tiefgarage und die Fahrradstellplätze im UG sind durch den Innenhof über zwei von insgesamt sieben Aufzügen erreichbar und mit e-Mobility-Anschlüssen ausgestattet.

 

Zur Unterbringung der TGA-Zentralen sind Räume im UG und im Dachgeschoss vorgesehen.
Auf dem Dach soll eine PV-Anlage für ca. 20 KWpeak realisiert werden, die eine jährliche Energieeinsparung von ca. 18.000 kWh/ a erbringen soll.

Die Bürobereiche erhalten neben der derzeitigen Standardversorgung von höherwertigen Objekten durch Licht, Strom, NT und Sicherheitstechnik eine zentrale Teilklimatisierung mit RLT und Heiz- Kühldecken.

Zur Wärmeversorgung wird das Gebäude an das Fernwärmeverbundnetz von Vattenfall angeschlossen. Die Wärmerückgewinnung an der Kältemaschine (Wärmepumpenprinzip) wird zur Versorgung für die Niedertemperaturverbraucher genutzt.

Die Kälteerzeugung erfolgt durch zwei luftgekühlte Kältemaschinen mit Freikühlfunktion auf dem Dach.

Aufgrund der Einstufung in ein Hochhaus, werden die Treppenhäuser als Sicherheitstreppenhäuser ausgebildet und erhalten jeweils Rauchdruckanlagen (RDA) mit einer Notstromversorgung durch eine Batterieanlage.

Es besteht eine Einleitbeschränkung von 3 l/s gemäß Auflage der Berliner Wasserbetriebe.Aus diesem Grund wird ein Regenwasserrückhaltebehälter für 113 m³ Regenwasser unterhalb der Tiefgarage geplant, der auch in den Überflutungsnachweis mitberücksichtigt wurde.
Um den neuesten Bestrebungen zur Vermeidung der möglichen Übertragung und Verbreitung von z.B. Corona-Erregern Rechnung zu tragen, werden die Sanitäreinrichtungen mit berührungslosen Armaturen und die Teilklimaanlagen ohne Umluft mit 100%-iger Außenluft geplant.

Zurzeit befindet sich die ZWP in der Entwurfsplanung. Besondere Leistungen sind die Erstellung einer Brandschutzmatrix und die Mitwirkung bei der DGNB-Zertifizierung.

Der Gesamtfertigstellung ist derzeit für 2024 geplant.

Visualisierung: © C1 - Central One Midtown Offices GmbH