Kathrin-Türks-Halle, Dinslaken

Auftraggeber: Stadt Dinslaken

Architekt: Blocher Blocher Partners, Stuttgart

Leistungszeit: 2015 bis 2017

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Sprinklertechnik, Elektrotechnik, Gebäudeleittechnik, Fördertechnik, Beleuchtungsplanung

Mit der Sanierung der in 1973 eröffneten Kathrin-Türks-Halle in Dinslaken bekommt die Stadt ein neues kulturelles Zentrum. Mit einem lichtdurchfluteten Foyer, einem teilbaren Veranstaltungssaal sowie einem großen Mehrzwecksaal werden zukünftig verschiedenste Veranstaltungen in der Halle stattfinden: Große kulturelle Events, Inszenierungen der Burghofbühne, ehrenamtliche Initiativen, genauso wie Vereinsaktivitäten oder Firmenfeiern.

Der architektonische Baukörper, der sich bereits von außen deutlich absetzt, wird im inneren mit der Planung einer Lichtvoute sichtbar gemacht. Auch die Ausleuchtung der Bereiche ist unterschiedlich geplant. Das Foyer erhält Lichtkanäle mit integrierten Leuchten, die in einer verspielten Anordnung geplant wurden und somit zur Gestaltung der Decke maßgeblich beitragen. Der Kernbereich ist mit zurückhaltenden Einbaudownlights ausgestattet, sodass die Lichtatmosphäre in diesem Bereich wesentlich ruhiger wirkt.

Die verspielte Anordnung der Lichtkanäle im Foyer wird im Bereich der Treppe mit Einbauleuchten in der Stirnwand fortgeführt. Als Blickfang sind Pendelleuchten im Luftraum geplant, die wie ein Kunstobjekt anmuten.

Die Beleuchtung des Konzertsaales ist entsprechend der Nutzung mit Einbaudownlights geplant. Die Leuchten sind in dem Bereich dimm- und steuerbar und können so auf jede Stimmung angepasst werden. Zur Grundausleuchtung erhält der Raum eine Akzentuierung im Bereich der Wandverkleidung. Die dramaturgische Anordnung der verschiedenen Holzstäbe wird mit Lichtlinien herausgearbeitet.

Visualisierung: © Blocher Blocher Partners, Stuttgart

Weitere Informationen zum Projekt.