Kathrin-Türks-Halle, Dinslaken

Auftraggeber: Stadt Dinslaken

Architekt: Blocher Blocher Partners, Stuttgart

Leistungszeit: 2015 bis 2021

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitär-, Heizungs-, Raumlufttechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Fördertechnik, Sprinklertechnik, Gebäudeautomation

Kosten TGA netto €: 4.660.000,00

Mit der Fertigstellung der Ende September 2021 neu eröffneten Kathrin-Türks-Halle hat die Stadt Dinslaken ein neues kulturelles Zentrum bekommen. Knapp vier Jahre hat die Sanierung und Modernisierung der Kathrin-Türks-Halle, die 1973 erbaut wurde, gedauert. Entstanden ist ein hochmodernes Kulturgebäude nach dem Entwurf des Stuttgarter Architekturbüros Blocher Partners. Über 600 Personen finden Platz in dem Gebäude mit mehreren Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Über ein großzügiges Eingangsfoyer mit anschließendem Mehrzweckfoyer werden ein Mehrzweckraum sowie ein Tagungs- und Konferenzraum erschlossen. Im Obergeschoss befinden sich ein weiteres Foyer und der große Veranstaltungssaal mit Bühne.


Die ZWP Ingenieur-AG war für die technische Gebäudeausrüstung verantwortlich. Die für das Gebäude notwendige Wärme wird aus der öffentlichen Fernwärmeleitung der Stadt bereitgestellt. Die Übergabe der Wärme erfolgt mit Systemtrennung mittels Fernwärmeübergabestation in der Lüftungszentrale. In dem Gebäude sind mehrere RLT-Anlagen für die Belüftung, Kühlung und Beheizung installiert. Die Lüftungsgeräte sind im Kellergeschoss angeordnet und auf drei Standorte verteilt. Die beiden Säle werden über zwei Lüftungsanlagen im Verbund be- und entlüftet. Die Geräte sind mit Wärmerückgewinnung als Rotationswärmetauscher ausgestattet. Die beiden Säle, das Foyer sowie das Restaurant werden mit maschineller Kühlung über zwei Kältemaschinen mit jeweils 450 kW Kälteleistung versorgt. Die Kältemaschinen befinden sich ebenfalls im Untergeschoss des Gebäudes, direkt neben der Sprinklerzentrale. Um die Sonnenenergie nutzen zu können, erhält die Fassadenseite zur Althoffstraße eine Fotovoltaikanlage, die als kombinierte Fassaden- und Dachanlage mit einer Gesamtleistung von ca. 50 kWp ausgeführt wird.

 

 

© format 2d, Bingen am Rhein