News

1. Preis für den Wettbewerb „Kiel Waterkant“ (Baufeld C)

Wettbewerbe

Zusammen mit ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS freuen wir uns über den 1. Preis für das Baufeld C im Wettbewerbsverfahren „Kiel Waterkant“. Der Zuschlag für das Baufeld A ging an Baumschlager Eberle. Bis 2026 soll der Germaniahafen in Kiel zu einem attraktiven und vielseitigen Gebiet aufgewertet werden. Dazu gehört, dass auch die letzten freien Grundstücke „An der Hörn“ bebaut werden. Auf einem circa 12.000 Quadratmeter großem Grundstück entstehen nicht nur Wohnungen und Gewerbeflächen, sondern auch ein Premier Inn Hotel mit 201 Zimmern und Bürokomplexe am Ende der Gaardener Brücke. Zusammen werden die Gebäude über 58.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche verfügen. Der Entwurf für das Hotel und die Büros stammt aus der Feder von ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS, die ZWP Ingenieur-AG hat die Architekten im Hinblick auf die technische Gebäudeausrüstung und das Energiekonzept beraten.

Um die Zukunftsfähigkeit unserer Gebäude zu gewährleisten, ist stets der Einsatz von erneuerbaren Energien zu prüfen. Der Projektstandort bietet dazu sehr gute Voraussetzungen: zum einen über die thermische Nutzung des Hafenwassers, zum anderen über die Nutzung von Solarenergie. Das Energiekonzept berücksichtigt beides: eine passive Gebäudekühlung über das Hafenwasser und eine Kombination von Gründach und Photovoltaikanlagen für alle sonnenbeschienenen Dächer. Bereits in der Wettbewerbsphase erfolgte zu diesen Themen eine Vorbesprechung zwischen den Ingenieuren und der zuständigen Unteren Wasserbehörde. Das im Jahr 2019 in Betrieb genommene, hochmoderne Küstenkraftwerk sichert die Bereitstellung von Kieler Fernwärme zur Beheizung und Warmwasserbereitung der Gebäude auf Basis der Kraftwärmekopplung mit 20 effizienten Gasmotoren. Abgerundet wird das nachhaltige Gesamtkonzept durch den Einsatz von hocheffizienten Wärmerückgewinnungsanlagen und recycelbaren Baustoffen.

Visualisierung: © ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS