koelnmesse 3.0, Köln

Auftraggeber: JSWD Architekten, Köln

Architekt: JSWD Architekten, Köln

Kosten TGA netto €: 64.400.00,00

Leistungszeit: 2016 bis 2023

Leistung: Planung und Objektüberwachung, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Kältetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Fördertechnik, Feuerlöschtechnik, Gebäudeleittechnik

Mit der Realisierung umfassender Neubau- und Sanierungsmaßnahmen bis zum Jahr 2030 verfolgt die koelnmesse das Ziel, eines der nachhaltigsten und attraktivsten innerstädtischen Messegelände der Welt zu werden. Die Maßnahmen fokussieren insbesondere die neuen, flexibleren Anforderungen der Messeaussteller und die Gestaltung der Messehallen als Event- flächen durch eine höhere Attraktivität und umfassende technische Ausstattungen. Im Rahmen des Projektes „koelnmesse 3.0“ ist die ZWP Ingenieur-AG mit den Planungsleistungen der technischen Gebäudeausrüstung für drei Neubauten beauftragt: Halle 1 plus, Confex® und Terminal. Die drei Neubauten haben sehr unterschiedliche Anforderungen an Nutzung und Ausstattung. Bei aller Diversität haben sie jedoch gemein, dass die technische Gebäudeausrüstung hinsichtlich der Verfügbarkeit, Leistungsbereit- stellung und Flexibilität den höchsten An- forderungen des modernen Messegeschäftes nachhaltig gerecht werden soll. Die Planung von Spartenkanälen zur flexiblen Versorgung von Ausstellungsflächen, die Erweiterung und Einbindung in die bestehenden energetischen Strukturen sowie die Realisierung von Teilklimaanlagen mit Luftmengen von mehr als 1 Mio m3/h zeugen beispielhaft von diesen Anforderungen. Für das multiflexible Konferenzzentrum Confex®, in welchem Konferenz und Ausstellungen in einem Konzept vereint werden, wird zudem eine Platin-Zertifizierung nach DGNB angestrebt.

Visualisierung: © JSWD Architekten, Köln