Turm am Mailänder Platz, Stuttgart

Auftraggeber: Ed. Züblin AG, Direktion Stuttgart, Stuttgart

Architekt: MHM architects, Wien

Leistungszeit: 2017 bis 2020

Leistung: Leistung Planung, Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Kältetechnik, Feuerlöschtechnik, Schwimmbadtechnik, Gebäudeautomation

Im Europaviertel in Stuttgart entsteht am Mailänder Platz auf dem A1-Areal, Baufeld 5 ein neues Hochhaus mit 21 Obergeschossen. Gegenstand des Projektes ist die Errichtung eines Gebäudes zur Nutzung durch zwei Hotels mit öffentlich zugänglicher Gastronomie, kleinflächigem Einzelhandel sowie einer Tiefgarage. Die ZWP Ingenieur-AG wurde im Jahr 2017 vom Generalunternehmer Ed. Züblin AG Stuttgart beauftragt, die Planung der mechanischen Gewerke sowie die der Regelungstechnik der Gebäudeausrüstung durchzuführen.

Die gesamte Gebäudetechnik wird sich in den unteren Geschossen des Gebäudes befinden. Zur Versorgung der einzelnen Bereiche werden die erforderlichen Steigeschächte und Steigestränge berücksichtigt. Im Erdgeschoss sowie im 7. Obergeschosse sind die jeweiligen Hotellobbys samt Restaurant und Küche angesiedelt. Zudem befindet sich im Erdgeschoss ein Spa-Bereich mit Schwimmbad. Über die weiteren Ebenen verteilen sich die Hotelzimmer. Die Medienerschließung, Schmutzwasser-, Trinkwasser- und Fernwärmeversorgung wird in Abstimmung mit den jeweiligen Anbietern erfolgen. Das Gebäude wird zudem über eine zentrale Kälteerzeugung mit Wärmerückgewinnung und Freikühlfunktion verfügen, sodass für alle Mieteinheiten angenehme Temperaturen sichergestellt sind. Die Hotelzimmer werden umweltgerecht und energieeffizient über Fan-Coils klimatisiert und über separate Heizungs-/ und Kälteverteiler versorgt. Damit die Bewässerung der Dachbegrünung nicht über Frischwasser erfolgen muss, ist eine Regenwassernutzungsanlage eingeplant. Die zentralen Lüftungsanlagen werden über eine effiziente Wärmerückgewinnung verfügen, teils mit adiabater Abluftbefeuchtung, die den Kältebedarf reduzieren wird. Die Küchenabluft wird mittels UV-C-Anlage in der Haube aufbereitet werden und über eine separate, ebenfalls in die Wärmerückgewinnung eingebundene Lüftungsanlage gefördert. Eine separate Schwimmbadanlage ist für die Versorgung des Pools sowie dessen Nebenräume vorgesehen. Für den Feuerwehraufzug ist eine Rauchdruckanlage geplant, die dessen Rauchfreiheit im Brandfall sicherstellt. Aufgrund der Gebäudehöhe werden die Installationsschächte des Weiteren ausgestatte werden mit jeweils einer Rauch-/Wärmeabzugsanlage im Turm. Das Gesamtgebäude wird unter Beachtung des VdS-Regelwerks mit einem Sprinklerschutz versehen, wobei die unteren Geschosse aufgrund von Frostgefahr mit einer Trockenanlage ausgerüstet werden. In den oberen Geschossen wird die Installation einer Nassanlage mit alternierender Versorgung erfolgen. Alle Hotelzimmer werden mit Weitwurfsprinkler ausgestattet. Zusätzlich erfordert der Brandschutz die Installation von Wandhydranten. Die Löschwasserbevorratung sowie die gesamte Sprinklertechnik wird sich in einem separaten Technikbereich im untersten Geschoss befinden. Für den Betrieb der Anlagen der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik wird ein frei programmierbares Automationssystem mit dem Datenkommunikationsprotokoll BACnet angebracht werden. Für die Überwachung der Anlagen ist zudem eine Management- und Bedieneinrichtung (MBE) vorgesehen. Die Hotelzimmer und Appartements werden ausgestattet mit einem Room–Management-System (RMS), mit dem die entsprechenden Zugriffsrechte über Gast- oder Mitarbeiterkarten gesteuert werden können.

Visualisierungen: © RKW Architektur + für STRABAG Real Estate GmbH