Urban Soul, Bonn

Auftraggeber bis LP4: die developer Projektentwicklung GmbH, Düsseldorf

Auftraggeber bis LP5: ZECH Bau GmbH, Köln

Architekt: CROSS Architecture, Aachen (Bauteile 1 und 2, jeweils bis LP5 sowie Bauteil 3 bis LP3) / mg-architekt, Pulheim (Bauteil 3, LP5)

Leistungszeit: 2017 bis 2020

Leistung: Planung Sanitärtechnik, Heizungstechnik, Raumlufttechnik, Kältetechnik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Fördertechnik, Gebäudeautomation, Feuerlöschtechnik

Seit 2016 plant die ZWP Ingenieur-AG die technische Gebäudeausrüstung für das Projekt „Urban Soul, Bonn“, das durch die Projektentwicklungsgesellschaft „die developer Projektentwicklung GmbH“ in Auftrag gegeben wurde. Unter dem Motto „Urban Soul – Dreiklang für Bonn“ entstehen ein Geschäfts- und Wohnhaus mit Gastronomiebereichen, ein Hotelgebäude mit integriertem Gastronomiebereich, eine Tiefgarage sowie ein Büro- und Verwaltungsgebäude mit einer Verkaufsstätte und einem angrenzenden Parkhaus. Insgesamt verfügen die drei Bauteile über 44.000 qm Brutto-Geschossfläche. Nachdem im Jahr 2017 die Bauanträge eingereicht und der Realisierungsauftrag einschließlich der Ausführungsplanung an den Generalunternehmer ZECH Bau GmbH aus Köln übergeben wurde, plant die Niederlassung ZWP Wiesbaden die technische Gebäudeausrüstung weiter. Derzeit befindet sich das Projekt in den unterschiedlichen Rohbauphasen und es wurde bereits mit der Installation der technischen Anlagen durch die beauftragten Nachunternehmer begonnen. Zudem wurde zur zeitlichen Optimierung der baubegleitenden Planung im Bauteil 1 das Lean Construction Management (LCM) erfolgreich angewendet. Das Projekt, das als eines der wichtigsten Großprojekte der Stadt Bonn gilt, zeichnet sich insbesondere durch seine außergewöhnliche innerstädtische Lage aus, direkt vor dem Bonner Hauptbahnhof. Aufgrund der unmittelbaren Lage des Grundstücks auf dem Baukörper der unterirdischen U-Bahn und mit der direkten Nähe zur Bahnstrecke ergaben sich auch besondere Herausforderungen an die Planung und Ausführung der elektrotechnischen Anlagen. Denn die beiden Bahnsysteme (Bundesbahn und Stadtbahn) nutzen die Schiene als Rückleiter für den Betriebsstrom der elektrischen Antriebsfahrzeuge. Das heißt, dass der über die Oberleitung zugeführte Strom über die Schiene zurückfließt zu der einspeisenden Energieversorgungsanlage. Die Schienen sind dabei erdfühlig verlegt (beziehungsweise zusätzlich geerdet). Dies hat zur Folge, dass der Rückstrom nicht nur in der Schiene verläuft, sondern ein Teil dieses Rückstroms auch in das Erdreich fließt. Der Anteil der im Erdreich verlaufenden Rückströme kann jedoch nicht genau spezifiziert werden und hängt maßgeblich von vielfältigen Umgebungseinflüssen ab. Für unsere Planungen bedeutete dies, dass das Erdreich in der Nähe von elektrifizierten Bahntrassen als ein führender Leiter von Betriebsstrom angesehen werden musste. Für die Erdungsanlage der geplanten Gebäude von „Urban Soul, Bonn“ ergab sich somit die Notwendigkeit, alle Medienleitungen (Energieversorgung, Telekommunikation, Wasser und Abwasser, Fernwärme, ggf. Gas usw.) elektrisch zu isolieren, damit die Isolation der Gebäude sichergestellt werden konnte. Für den gesamten Gebäudekomplex strebt der Bauherr eine LEED-Zertifizierung in der Qualitätsstufe „Gold“ an. Diese Nachhaltigkeitszertifizierung erbringt den Nachweis, dass die Gebäude ressourcenschonend und nachhaltig geplant und gebaut werden. Insbesondere wird der Trinkwasserverbrauch im Hotelgebäude durch den Einbau von wassersparenden Duscharmaturen gegenüber dem bisherigen Standard um circa 20 % reduziert. Darüber hinaus wurde zur Verbesserung der Innenraumluftqualität im Zuge der Zertifikatserlangung die gefilterte Außenluftrate um über 10 % gegenüber dem üblichen Standard erhöht. Für die noch zu planenden Mieterbereiche in allen drei Baukörpern bestehen hohe Anforderungen an die Flexibilität der gebäudetechnischen Anlagen, vor allem im Hinblick auf die Qualität und Menge der zur Verfügung zu stellenden Medien wie Zuluft, Kaltwasserversorgung und Stromversorgung.

Visualisierung: © Cadman GmbH / Archilooks